Jetzt buchen ☎ +33 1 42 99 80 80
html layout spacer for the image gallery

Besichtigen Sie die weniger bekannten Galerien und Museen

Von orientalischer Kunst bis zur Geschichte der Mode gibt es in Paris mehr zu entdecken, als man glaubt

Wer bei seinem nächsten Aufenthalt in Paris den Menschenmengen lieber aus dem Weg gehen möchte, sollte diese weniger bekannten, ihren großen Gegenstücken jedoch in nichts nachstehenden Galerien besuchen. Während der Louvre, das Centre Pompidou und das Musée d'Orsay jedes Jahr Millionen von Besuchern anziehen, sind es Galerien wie das Musée Guimet mit seinen asiatischen Schätzen, das Musée d'art moderne und das Palais Galliera mit seiner historischen Modesammlung, die ein außergewöhnliches kulturelles Erlebnis ohne Besuchermassen garantieren.

Das Musée Guimet: Ganz dem Orient gewidmet

Im Musée Guimet befindet sich eine der größten Sammlungen asiatischer Kunst außerhalb Asiens. Das Museum befindet sich an der Place d'Iéna 6 im 16. Arrondissement und somit im westlichsten Bezirk von Paris nicht weit vom Hotel de Vigny und dem großen Stadtpark Bois de Boulogne entfernt. Seine Nähe zu dieser offenen, grünen Oase sowie die atemberaubenden Kunstwerke, die sich darin befinden, versprechen einen ruhigen Tag abseits des hektischen Treibens der Stadt der Lichter. 

Die ursprünglich 1879 von Émile Étienne Guimet in Lyon gegründete Sammlung, die von dem leidenschaftlichen Reisenden zusammengestellt wurde, zog 1889 nach Paris um. Die Galerie war damals ein ausgezeichneter Ort für die vielen Fundstücke, die Guimet drei Jahre zuvor von seinen Asienreisen mit nach Hause gebracht hatte, und ist es auch heute noch. Auf seiner Auftragsexpedition in den Orient, auf der er die Regionen des Kontinents studieren sollte, sammelte Guimet faszinierende Stücke, die in Frankreich zuvor noch niemand zu sehen bekommen hatte.

Viele dieser Artefakte sind auch heute noch dort ausgestellt, wie z. B. eine Sammlung exquisiten chinesischen und japanischen Porzellans sowie weitere handgemachte Objekte. Die Sammlung umfasst nicht nur die Dauerausstellung mit religiösen asiatischen Gegenständen im Panthéon-Bouddhique-Flügel, sondern auch ebensolche aus dem antiken Ägypten, Griechenland und Rom, die aus einer Zeit stammen, als diese Reiche noch bis nach Asien reichten. Neben Guimets Fundstücken gibt es in dem Museum auch Artefakte aus Südostasien zu sehen, die von den französischen Behörden während der Kolonialzeit gesammelt wurden.

Im Musée Guimet werden das ganze Jahr über viele Ausstellungen gezeigt, darunter Gemälde, Fotografien und Installationen asiatischer Künstler. Einen Besuch sollte man sich nicht entgehen lassen, vor allem dann, wenn man sich für den Orient interessiert und man dem hektischen Treiben des Pariser Stadtzentrums für ein paar Stunden entfliehen möchte.

Musée d'art moderne de la ville de Paris: Das beliebte Museum für moderne Kunst der Stadt Paris

Falls Sie sich für moderne Kunst interessieren, gibt es im Palais de Tokyo einen ganzen Flügel, in dem sich das Museum für moderne Kunst der Stadt Paris befindet. Während das Centre Pompidou das häufiger besuchte Museum für moderne Kunst in Paris ist – und eine ausgezeichnete Sammlung vorzuweisen hat –, befindet sich das Musée d'art moderne de la ville de Paris etwas außerhalb des Stadtzentrums von Paris und zeigt dort die Werke von einigen der berühmtesten modernen Künstlern der Welt.

Wie das Musée Guimet befindet sich das Museum im 16. Arrondissement. Das Gebäude am Flussufer ist seit 1937 eine Kunstgalerie. Mit mehr als 10.000 Kunstwerken spezialisiert sich das Museum auf Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts, wie z. B. Modernismus, Kubismus, Expressionismus und Fauvismus. Neben hunderten weiteren Künstlern des 20. Jahrhunderts sind hier die Werke von Picasso, Matisse, Giacometti und Andy Warhol ausgestellt und umfassen Gemälde, Skulpturen und Möbel.

Für einige der berühmtesten Künstler, wie z. B. Warhol, gibt es ganze Ausstellungen, die der Arbeit der Künstler gewidmet sind. Ausstellungen können einzelnen Künstlern oder Themen und Konzepten gewidmet sein. Zu früheren Ausstellungen gehören die ungeschriebene Geschichte des Iran, Konversationen und Decorum. Egal, zu welcher Zeit Sie in Paris sind, gibt es hier Dauerausstellungen ohne hohes Touristenaufkommen, wie man es von bekannteren Galerien kennt, und auch die eine oder andere aktuelle Ausstellung zu bewundern.

Erkunden Sie im Musée Galliera die Pariser Leidenschaft für Mode

Wer wegen der Mode nach Paris kommt, für den ist das Musée Galliera genau das Richtige. Gönnen Sie sich (und Ihrer Kreditkarte) eine Pause von all den Boutiquen und gehen Sie stattdessen ins Modemuseum der Stadt Paris, um mehr über die langjährige Pariser Faszination für Mode zu erfahren.

Das wie die anderen Museen und das Hotel de Vigny im 16. Arrondissement gelegene Musée Galiera befindet sich in einem der atemberaubendsten historischen Gebäude des Pariser Westens. Das 1879 von der Herzogin von Galliera zur Unterbringung ihrer persönlichen Kunstsammlung errichtete Gebäude ist heute von schönen Gärten umgeben und steht seit 1977 ganz im Zeichen der Modegeschichte.

Im Inneren befinden sich Kleidungsstücke vom 18. Jahrhundert bis zum heutigen Tag. Hier sind die bewundernswerten Reifröcke und Korsetts sowie die opulenten Seidenkleider der damaligen Zeit zu sehen und bieten Besuchern, die sich vorstellen, solche Kleidungsstücke selbst zu tragen, genügend Gesprächsstoff. Zur Ausstellung gehören außerdem Kleidungsstücke von Marie-Antoinette, Ludwig XVII. und der Kaiserin Josephine, die faszinierende Einblicke in das Leben bei Hofe im Frankreich des 18. Jahrhunderts ermöglichen, als sich alles um die passende Kleidung drehte.

Zur jüngeren Modegeschichte gehören Kleidungsstücke von Stilikonen wie Audrey Hepburn (wie ihr berühmtes Kleid aus „Frühstück bei Tiffany“). Alle Kleidungsstücke sind informativ beschildert, wobei auf die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen eingegangen wird, die sich auf die Kleidung der Menschen ausgewirkt haben. Kleidungsstücke von den berühmtesten französischen Modeschöpfern wie Yves Saint Laurent, Christian Dior und Pierre Balmain gibt es hier ebenfalls zu sehen − wer sich für Haute Couture vergangener Tage interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten.

Wer gerne in Museen und Galerien abseits der vielbesuchten Attraktionen geht, für den hat Paris viel zu bieten. Steuern Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt also nicht direkt die Touristenmagneten an, sondern erkunden Sie stattdessen eines dieser bezaubernden Museen, die auch noch näher am Hotel de Vigny liegen.

9/11 rue Balzac, 75008, Paris, Tel: +33 1 42 99 80 80, Fax: +33 1 42 99 80 40, reservation-vigny@jjwhotels.com